2023

DER 21. ERKRATHER RADIOTAG
Samstag, 9. September 2023

Am Samstag, dem 9. September 2023, war es wieder soweit: Schon zum 21. Mal trafen sich Radiofreunde aus Deutschland und auch aus den Niederlanden zum „Erkrather Radiotag“, der früher in der Sternwarte in Erkrath und seit 2017 jeweils im QQTec-Museum in Hilden stattfindet. Dr. Helmut Stein, der Gründer des Museums, präsentiert hier eine imposante Sammlung von Rundfunk-und Fernsehgeräten aus mehreren Jahrzehnten. Somit bietet das Museum eine wunderbare Kulisse für Radiointeressierte. Rund 30 Teilnehmer kamen bei heißem Spätsommerwetter zusammen, um einem breiten Spektrum an Vorträgen und Diskussionsbeiträgen zu lauschen. Wie immer hatte Jan Sondermann für ein interessantes Programm gesorgt.

Zu Beginn berichtete Martin van der Ven von einem Radioprojekt, das vor mehr als sieben Jahrzehnten vor der griechischen Insel Rhodos realisiert wurde. Hier lag von 1952 bis 1964 das US-amerikanische Sendeschiff USCGC Courier, das nach den Worten des damaligen US-Präsidenten Harry S. Truman eine „cargo of truth“ in den Nahen Osten und in die frühere Sowjetunion übertragen sollte. Mit leistungsstarken Mittel- und Kurzwellensendern und einer komplizierten Empfangs- und Sendeanlage diente dieser politische Rundfunksender als Ideengeber für die späteren Seesender in der Nordsee, die die Popmusik nach Europa brachten.

Der in Düsseldorf lebende amerikanische Autor Richard H. Cummings („Cold War Radio“) hatte schon im vergangenen Jahr im Mittelpunkt eines ausführlichen Interviews auf dem Radiotag gestanden, wo er faszinierende Einblicke über seine Tätigkeit bei Radio Free Europe und Radio Liberty gab. In diesem Jahr ergänzte Cummings seinen Bericht mit eindrucksvollen Falldarstellungen über bei diesen Rundfunksendern eingeschleuste Agenten des Ostblocks.

Herbert Visser berichtete dann in einem Gespräch mit Helmut Slawik ausführlich von der Neuordnung der Rundfunklandschaft in den Niederlanden. Dort waren bei einer kostspieligen Versteigerung UKW-Frequenzen neu vergeben worden. Als Geschäftsführer der Stationen 100% NL und Slam FM arbeitet Visser im früheren Radio-Noordzee-Gebäude „Hofstede“ in Naarden. Beide Stationen sind vor kurzem an das belgische Medienunternehmen Mediahuis verkauft worden, das nun auch Radio Veronica übernommen hat. Somit wird die Nachfolgestation des berühmten Seesenders Radio Veronica künftig ebenfalls im bekannten Gebäude des früheren Konkurrenten Radio Noordzee untergebracht werden. Herbert Visser wird auch bei Radio Veronica als Geschäftsführer fungieren.

Aus England waren Alan Beech und Mandy Marton nach Düsseldorf gekommen. Als langjähriger Techniker auf dem Sendeschiff Ross Revenge von Radio Caroline hat Beech auch Carolines Mittelwellensender auf 648 kHz in Orfordness eingerichtet. Mit einem spannenden PowerPoint-Vortrag berichtete er detailliert über die Inbetriebnahme und die Pflege des Senders sowie künftige Pläne. Zahlreiche Fragen aus dem Publikum beantwortete er wie gewohnt souverän und kompetent.

Mandy Marton ließ zum Abschluss in einem fesselnden Diavortrag ihre jahrelange Liebe zum Radio deutlich werden. Über mehrere Jahrzehnte gewann sie Erfahrungen auch als Moderatorin bei RSL-Sendungen von Radio Caroline und Radio London sowie Radio Seagull, wo man sie heute regelmäßig im Internet hören kann. Sie arbeitete auf verschiedenen Sendeschiffen wie der Jenni Baynton in Harlingen, der LV 18 in Harwich und einem Feuerschiff in Liverpool. Das Publikum bedankte sich mit anhaltendem Beifall.

Hier steht der Bericht von Peter Messingfeld.

Hier stehen 102 Fotos:

Veranstaltungsort:
QQTec , Forststr. 73 , D-40721 Hilden, www.qqtec.art/museum/
Koordinaten 051° 10,23`N, 006° 54,12`E

Anreise: vor dem Düsseldorf HBF mit Bus “Schienenersatzverkehr S6” bis Benrath BF, dann Bus 784 bis Horster Allee , dann zu Fuß Forststr. bis zum IBIS Hotel (Zug S6 fährt nicht wegen Gleisbau).
Oder: Bus 785 Haltestelle Hülsen.
Ankunft DUS Flughafen: Zug S1 Richtung “Solingen” hält Düsseldorf Hauptbahnhof, umsteigen in Bus “Schienenersatzverkehr S6” oder Bus 785.
Alternativ: gleicher Zug S1 hält auch am Bahnhof Hilden, von dort ca 3 km mit Taxi bis Forststr.
Düsseldorf Hauptbahnhof hält der Thalys Zug aus Brüssel über Köln. Brüssel ist mit dem Eurostar von London aus verbunden.

Jan Sundermann
radiotag.erkrath@yahoo.com



THE 21st ERKRATH RADIODAY
Saturday, September 9th 2023

On Saturday, 9 September 2023, it was that time again: for the 21st time, radio enthusiasts from Germany and the Netherlands met for the “Erkrath Radio Day”, which used to take place at the observatory in Erkrath and since 2017 has been held at the QQTec Museum in Hilden. Dr Helmut Stein, the founder of the museum, presents an impressive collection of radio and television equipment from several decades. Thus, the museum offers a wonderful environment for radio enthusiasts. About 30 participants came together in hot late summer weather to listen to a wide range of lectures and discussion contributions. As always, Jan Sondermann had provided an interesting programme.

At the beginning, Martin van der Ven reported on a radio project that was realised more than seven decades ago off the Greek island of Rhodes. Here, from 1952 to 1964, the US broadcasting ship USCGC Courier was moored, which, according to the words of the then US President Harry S. Truman, was to transmit a “cargo of truth” to the Middle East and the former Soviet Union. With powerful medium- and short-wave transmitters and a complicated reception and transmission system, this political radio station served as a source of ideas for the later offshore stations in the North Sea that brought pop music to Europe.

The American author Richard H. Cummings (“Cold War Radio”), who lives in Düsseldorf, had already been the focus of an extensive interview at last year’s Radiotag, where he gave fascinating insights into his work at Radio Free Europe and Radio Liberty. This year, Cummings complemented his report with impressive case histories of Eastern Bloc agents infiltrated into these radio stations.

Herbert Visser then reported in detail on the reorganisation of the broadcasting landscape in the Netherlands in a conversation with Helmut Slawik. There, VHF frequencies had been reallocated in a costly auction. As managing director of the stations 100% NL and Slam FM, Visser works in the former Radio Noordzee building “Hofstede” in Naarden. Both stations were recently sold to the Belgian media company Mediahuis, which has now also taken over Radio Veronica. Thus, the successor station of the famous offshore station Radio Veronica will in future also be housed in the well-known building of its former competitor Radio Noordzee. Herbert Visser will also serve as managing director at Radio Veronica.

Alan Beech and Mandy Marton came to Düsseldorf from England. As a long-time technician on Radio Caroline’s broadcasting ship Ross Revenge, Beech also set up Caroline’s medium wave station on 648 kHz in Orfordness. With an exciting PowerPoint presentation, he reported in detail about the commissioning and maintenance of the transmitter as well as future plans. As usual, he answered numerous questions from the audience confidently and competently.

Mandy Marton concluded the talk with a captivating slide show that clearly showed her love of radio for many years. Over several decades she gained experience also as a presenter on RSL programmes on Radio Caroline and Radio London as well as Radio Seagull, where she can now be heard regularly on the internet. She worked on various broadcasting ships such as the Jenni Baynton in Harlingen, the LV 18 in Harwich and a lightship in Liverpool. The audience thanked her with sustained applause.

Here is Peter Messingfeld’s report.

Here you can find 102 pictures:

The location:
QQTec, Forststr. 73, D-40721 Hilden, www.qqtec.de/museum/
GPS 051° 10,23`N, 006° 54,12`E

Arrival: in front of Düsseldorf Main Station Hauptbahnhof with bus “Schienenersatzverkehr S6” to Benrath BF, then Bus 784 to Horster Allee , then walk Forststr. , nearby the IBIS Hotel (train S6 is not operating due to construction work).
Or: Bus 785 to stop Hülsen.
Arrival DUS airport: the train S1 direction “Solingen” stops at Düsseldorf Hauptbahnhof, change to bus “Schienenersatzverkehr S6” or bus 785.
Alternatively the same train S1 also stops at Hilden station, then take taxi to Forststr, maybe 3 km.
Düsseldorf main station is a stop of Thalys train from Brussels via Köln. Brussels is connected by Eurostar from London.

Jan Sundermann
radiotag.erkrath@yahoo.com